All filter
Zeitraum

-

Kunst berührt und bewegt uns

Ob Bild, Statue oder eine andere Form – Kunst ist wichtiger Teil einer jeden Kultur. Und es gab noch nie so viele Möglichkeiten, eine neue Kunst zu erlernen wie heute. Von der Malerei, über das Töpfern bis hin zum Bildhauen: bei Qurs.ch kannst du aus einem grossen Schatz an Kursen auswählen und dich künstlerisch verwirklichen.

  • Die Workshops finden im gemütlichen Ambiente des Schmuck-Werkstatt Laden’s in der Metzggasse 4 in 8400 Winterthur statt. Der Workshop dauert ca. 4 Stunden und kostet 95.- Fr. (darin enthalten, Anleitung, Werkzeug Benutzung, Draht, Quetsch- und Deckperlen) dazu kommen dann noch die Materialkosten. Diese sind stark abhängig von den Materialien, die Sie sich auslesen. Zur Auswahl stehen Süsswasser Zuchtperlen in verschiedene Farben & Formen, sowie diverse Mineralien und Halbedelsteine, Edelsteine & viele verschiedene Silberteile. Wenn Sie einen konkreten Wunsch nach einem bestimmten Stein haben, so teilen Sie mir dies bei der Anmeldung bitte mit.   Die Workshops finden im Laden an der Metzggasse 4, in 8400 Winterthur statt. Die Dauer des Workshops beträgt ca. 4 Stunden und kostet CHF 95.- plus Materialkosten.

    95,00 Fr.
    Fr, 18. Jan 19
    Andere Daten (7)
  • In dieser langen Nacht der Malerei werden wir uns mit dem Thema Stilleben auseinandersetzen. Gläser, Flaschen, Getränke und Essen sind unser Thema. Wer aber Lust hat, sein eigenes Projekt durchzuführen, ist herzlich dazu eingeladen. Minimale Vorkenntnisse sind angesagt, da ich keinen Einführungskurs in die verschiedenen Techniken geben werde.   Kurskosten 18.30h bis 21.30h Fr. 50.-, jede weitere Stunde: Fr. 20.- pro Teilnehmer ist vor Ort zu bezahlen Der Kurs wird durchgeführt bei mindestens fünf, maximal zehn Teilnehmern

    50,00 Fr.
    Fr, 18. Jan 19
    Andere Daten (1)
  • Geschenkgutscheine von Qurs.ch
  • Im Glasfusing Schnupperkurs lernen Sie drei verschiedene Gestaltungstechniken und verschiedene Effekte kennen. Sie arbeiten mit Klar und Farbglas , Fritten, Glaspuder, Stringer und Keramikfaserpapier. Der Kurs ist für Personen geeignet die einen grösseren Einblick in die Glasfusing Technik haben möchten und die ersten Erfahrungen mit dem Werkstoff Glas sammeln wollen. Kursinhalt Einführung Werkzeug und Geräte Glasschneiden  Herstellung von 3 Objekten in verschiedenen Techniken  Ein Brennprozess dauert mehrere Stunden. Daher müssen die Glaswerke zu einem späteren Zeitpunkt abgeholt werden.

    175,00 Fr.
    Sa, 19. Jan 19
    Andere Daten (3)
  • Besuche diesen Kameraworkshop, um die eos-R voll ausnützen zu lernen. In diesem Fotokurs geht es vor allem darum, die veränderten Möglichkeiten der Fotografie mit der spielgellosen Systemkamera zu erfahren und sinnvoll nutzen zu lernen. Nicht nur was anders ist z.B. hinsichtlich fokussieren wird aufgezeigt, sondern auch wie die Vorgehensweise in konkreten Situationen angepasst und so erst von den Vorteilen der neuen Technologie profitiert werden kann. Diese Fotoschulung gibt handfeste Hilfe dabei schneller und präziser zu fotografieren. Auch beschäftigen wir uns mit der Frage, wie durch veränderte Ansätze bei der Bedienung der Kamera neue Möglichkeiten für packende Aufnehmen entstehen. Spielerisch machen wir uns mit der neuen Ausrüstung vertraut. Wie bei den meisten Fotokursen mit Daniel Widler steht im Zentrum das Ziel mehr gestalterische Freiheit durch möglichst schnelle und elegante Handhabung der Technik zu erlangen.

    280,00 Fr.
    Sa, 19. Jan 19
    Andere Daten (1)
  • In der kreativen Arbeit mit diversen Materialien (Ton, Gips, Beton, Papier, Draht, Latex, Silicon etc.) erwerben Sie handwerkliches Können und ein Gefühl für Proportionen und Formen. Die künstlerische Arbeit und Auseinandersetzung mit kunstgeschichtlichen und aktuellen Tendenzen schärft ihre Phantasie, ihre Wahrnehmung und ihr ästhetisches Empfinden. Die Erfahrung mit verschiedenen Materialien und der sinnliche Zugang sowie der Austausch mit andern Teilnehmern fördert ihre eigene Position zu Inhalten, Themen und Techniken und führt Sie zu einem bewussten Umgang mit den künstlerischen Mitteln. Die Kurse finden in Zürich in der Roten Fabrik statt. Das geräumige Atelier der Künstlerin und Kursleiterin Elisabetha Bleisch stellt die richtige Kulisse dar. Zur Auswahl stehen Abend-, Tages- und Wochenendkurse. Der Kurspreis versteht sich inklusive Kursmaterial.   Die Theaterpädagogin und Künstlerin Elisabetha Bleisch über ihre Puppenspielkurse: «Der Mensch steht im Mittelpunkt des Schaffens, und über sich selber und die Beobachtung von andern findet er den Weg zur kreativen Umsetzung in seiner Arbeit. Ich biete ihm dazu den Raum und das Material und vermittle ihm die Technik, damit er zu einem erfolgreichen Ergebnis kommt.» Sowohl Erwachsene als auch Kinder besuchen ihre Kurse und lassen sich von ihr eine Weile aus dem Alltag in die Welt der Fantasie und des Spielens entführen.  In ihrem geräumigen Atelier in der Roten Fabrik in Zürich-Wollishofen unterrichtet sie als Fachlehrerin junge, in der Ausbildung stehende Menschen. Dort führt sie theaterbegeisterte Erwachsene, Jugendliche und Kinder in das Puppenspiel, aber auch in die Herstellung von Figuren und Objekten aus Latex ein.  Seit Jahren experimentiert Elisabetha Bleisch mit den verschiedensten Materialien, verarbeitet sie unter anderem zu Figuren und haucht ihnen Leben ein, für das Spiel auf grösseren und kleineren Bühnen. Auf ihrer unermüdlichen Suche begegnete sie eines Tages dem Werkstoff Latex, machte sich mit ihm vertraut und entdeckte nach und nach dessen Charakter. «Eine besondere Eigenschaft von Latex – im Gegensatz zu Holz oder den gängigen, für Puppenköpfe und -hände verwendeten Modelliermassen – ist seine Beweglichkeit, die beim Spielen zusätzliche Dimensionen eröffnet und die Fantasie auf wundersame Weise anregt. Die Mimik der Figuren verändert sich im Spiel, und die Bewegungen erhalten einen karikaturartigen Ausdruck», schildert Elisabetha Bleisch.  Neben dem Unterricht für den Bau und das Spiel mit Hand- und Stabpuppen, Marotten, Marionetten etc. arbeitet sie als freischaffende Theaterfrau, Plastikerin und Objektkünstlerin. «Bei der intensiven Arbeit mit Menschen brauche ich einen Ausgleich. Den finde ich in der Arbeit mit meinen Skulpturen. Neue Materialien interessieren mich, fordern mich heraus.» So sind in abgeschiedenen Stunden in ihrem Zürcher Atelier Objekte aus Papier, Beton etc. entstanden. Wieder hat sie, wie könnte es anders sein, Bewegungen eingefangen: ihre Skulpturen verkörpern Naturformen, denen man die intensive Auseinandersetzung mit Material und Form ansieht. 

    660,00 Fr.
    Mo, 21. Jan 19
    Andere Daten (2)
  • Alle Teilnehmenden entwickeln pro Kurs eine Figur ihrer Wahl. Sie arbeiten mit Knetmasse, Schaumstoff, Isoliermaterial. Oder mit Latex und Airex (hartschaumähnlicher Werkstoff, der durch Erwärmung formbar wird). Eigene Bewegungsabläufe und die der Mitspielenden gilt es zu beobachten und sie auf die Puppe zu übertragen.Im Spiel werden die Hand- und Stabpuppen, Marotten und Marionetten zum Leben erweckt. Grundtechniken werden geübt, um Stimmungen und Charakterzüge darzustellen. Die Szenenarbeit schliesslich beinhaltet die Entwicklung ganzer Spielabläufe ab bestehenden Kurztexten: Wo findet die Szene statt, wie haben Bühne und Bühnenbilder auszusehen, wann kommt Licht zum Einsatz, welche Figur hat welchen Auftrag?Die Kurse richten sich an pädagogische Fachpersonen, Theater- schaffende und an alle, die sich für Figurenbau und -spiel interessieren. Spezielle Kurse für Fortgeschrittene und Kinder runden das Programm ab. Die Kurse finden in Zürich in der Roten Fabrik statt. Das geräumige Atelier der Künstlerin und Kursleiterin Elisabetha Bleisch stellt die richtige Kulisse dar. Zur Auswahl stehen Abend-, Tages- und Wochenendkurse. Der Kurspreis versteht sich inklusive Kursmaterial   Die Theaterpädagogin und Künstlerin Elisabetha Bleisch über ihre Puppenspielkurse: «Der Mensch steht im Mittelpunkt des Schaffens, und über sich selber und die Beobachtung von andern findet er den Weg zur kreativen Umsetzung in seiner Arbeit. Ich biete ihm dazu den Raum und das Material und vermittle ihm die Technik, damit er zu einem erfolgreichen Ergebnis kommt.» Sowohl Erwachsene als auch Kinder besuchen ihre Kurse und lassen sich von ihr eine Weile aus dem Alltag in die Welt der Fantasie und des Spielens entführen.  In ihrem geräumigen Atelier in der Roten Fabrik in Zürich-Wollishofen unterrichtet sie als Fachlehrerin junge, in der Ausbildung stehende Menschen. Dort führt sie theaterbegeisterte Erwachsene, Jugendliche und Kinder in das Puppenspiel, aber auch in die Herstellung von Figuren und Objekten aus Latex ein.  Seit Jahren experimentiert Elisabetha Bleisch mit den verschiedensten Materialien, verarbeitet sie unter anderem zu Figuren und haucht ihnen Leben ein, für das Spiel auf grösseren und kleineren Bühnen. Auf ihrer unermüdlichen Suche begegnete sie eines Tages dem Werkstoff Latex, machte sich mit ihm vertraut und entdeckte nach und nach dessen Charakter. «Eine besondere Eigenschaft von Latex – im Gegensatz zu Holz oder den gängigen, für Puppenköpfe und -hände verwendeten Modelliermassen – ist seine Beweglichkeit, die beim Spielen zusätzliche Dimensionen eröffnet und die Fantasie auf wundersame Weise anregt. Die Mimik der Figuren verändert sich im Spiel, und die Bewegungen erhalten einen karikaturartigen Ausdruck», schildert Elisabetha Bleisch.  Neben dem Unterricht für den Bau und das Spiel mit Hand- und Stabpuppen, Marotten, Marionetten etc. arbeitet sie als freischaffende Theaterfrau, Plastikerin und Objektkünstlerin. «Bei der intensiven Arbeit mit Menschen brauche ich einen Ausgleich. Den finde ich in der Arbeit mit meinen Skulpturen. Neue Materialien interessieren mich, fordern mich heraus.» So sind in abgeschiedenen Stunden in ihrem Zürcher Atelier Objekte aus Papier, Beton etc. entstanden. Wieder hat sie, wie könnte es anders sein, Bewegungen eingefangen: ihre Skulpturen verkörpern Naturformen, denen man die intensive Auseinandersetzung mit Material und Form ansieht. 

    600,00 Fr.
    Di, 22. Jan 19
    Andere Daten (3)
  • Du willst: dich als Schauspieler/in so vorbereiten können, dass du jeder schauspielerischen Aufgabe gewachsen bist dich in jedes Gefühl und jeden Zustand einer Rolle hineinversetzen können eine Rolle echt, authentisch, glaubwürdig, wahrhaftig,  berührend und bewegend interpretieren deinen einzigartigen Weg zur Figur und dessen Persönlichkeitsmerkmalen finden deine ganzheitlichen Möglichkeiten kennen lernen, um dich schauspielerisch auszudrücken die Schauspielmethode lernen, die sich in den letzten 100 Jahren weltweit durchgesetzt hat von 38 Jahren Berufserfahrung profitieren   Dann ist dieser Kurs genau das richtige für DICH!   Und das sagen Teilnehmer*innen: „heute erlebt und umgesetzt. … einfach spannend bei dir im unterricht. jedes wort stimmt. danke marco.“ R. „Danke für den interessanten Kurs. Ich lerne viel und bin auch froh, um die gute Dokumentation, die uns zu Verfügung steht.“ D. „Ich danke dir für die spannenden und lehrreichen Kurse, die ich bei dir besuchen durfte.“ C. „Übrigens, ich habe die Stunde letztes Mal super gefunden – ich kam todmüde an und ging wacher und selbstbewusster nach Hause. Danke dafür!“ A. „Erst mal Danke das Du mich aus der Komfortzone herausgeholt hast, dein Kurs war sehr hilfreich.“ P. „Dann wollte ich dir noch mitteilen, dass mir der Method Acting – Kurs gut gefallen hat. Es war mal eine neue Erfahrung. Damit habe ich definitiv meine Komfortzone überschritten.“ S. „Danke, die Zusammenrbeit macht … Spass!“ L. „Your training helped, Marco. A teammate told me it was „like real method acting“. I told them I took method acting. They didn’t know that when hiring me.“ A. „Der Kurs hat mir nämlich unglaublich viel Spass gemacht und ich bin recht auf den Geschmack gekommen…  merci viielmol für den spannenden Kurs.“ F. „Ich möchte mich an dieser Stelle bei Dir ganz herzlich bedanken, für den  Unterricht, Dank dem ich gelernt habe den Focus auf das „Jetzt“ zu setzten und mich auf das hier und jetzt einzulassen. Es war spannend, ab und zu meine Komfort-Zone zu verlassen, mich in neue Situationen zu begeben und dabei viel Neues zu erleben. In diesem Sinne, nochmals herzlichen Dank für die schönen Momente die ich erfahren konnte und mich in meiner persönlichen Entfaltung ein Schritt weiter gebracht haben.“ P. (Die Testimonials sind aus Datenschutzgründen anonymisiert)     In diesem Kurs lernst Du:  ganzheitliches Method Acting Schauspiel auf der Basis von Konstantin Stanislavski, Lee Strasberg, Sandford Meisner, Stella Adler, Uta Hagen und Marco Hausammann-Gilardi die schauspielerische Entspannung und Vorbereitung, um schauspielerische Aufgaben optimal zu lösen die Sinneserinnerung nach  Lee Strasberg, welche er am Actors Studio zum weltweit bekannten Method Acting weiter entwickelte, um Dich in den Zustand einer Figur zu versetzen, welche in einer Szene erforderlich ist den Einstieg in die Meisner-Technik Techniken der schauspielerischen Charakterentwicklung den Umgang mit Monolog, Dialog und Ensembleszenen den Einsatz in der Improvisation   Detaillierte Kursbeschreibung Ein Mensch besteht aus Körper, Geist und Seele. Er bewegt sich in seiner Umwelt, handelt aus einer Motivation und begegnet dabei inneren und äusseren Konflikten. Wenn ein Schauspieler (Schauspielerinnen sind immer mitgemeint) eine Rolle echt, authentisch, glaubwürdig, wahrhaftig,  berührend und bewegend interpretieren will, so muss er die Gesamtheit der menschlichen Situation in der Figur erfassen, erarbeiten und ausdrücken können. Durch eine emotional echte, psychologisch fundierte, physisch präsente und der Rolle angemessene Darstellung entstehen ein authentisches Schauspiel und dadurch die grösstmögliche Glaubwürdigkeit. Dies wird erreicht, indem der Schauspieler die Ursachen des zu spielenden Charakters herstellt. Die Wirkung stellt sich dann, wie im wirklichen Leben, ganz von alleine ein. Das heisst, der Schauspieler spielt keine Situation, er lebt sie. Am Anfang jeder Lektion steht die schauspielerische Entspannung und Vorbereitung: Der Schauspieler (Schauspielerinnen sind immer mitgemeint) lockert und wärmt seinen Körper auf und macht ihn wach und geschmeidig. Gleichzeitig leert der Schauspieler mittels Sprache und Geräuschen seinen Geist von Gedanken und seine Seele von Gefühlen, damit er sich voll und ganz auf die Entwicklung des zu spielenden Charakters konzentrieren kann. Mit der Übung schauspielerisches ZaZen überprüft der Schauspieler, ob er die notwendige Konzentration tatsächlich erreicht hat. Falls nicht, so kehrt er zur schauspielerischen Entspannung und Vorbereitung zurück. Ist die Konzentration hergestellt, so fokussiert sich der Schauspieler auf die Übung der Sinneserinnerung: Mit der Sinneserinnerung lernt der Schauspieler, sich und seine Umwelt bewusst über seine fünf Sinne (Sehen, Hören, Riechen, Geschmack, Tasten) wahrzunehmen und diese Eindrücke aus der Erinnerung wieder zum Leben zu erwecken und auszudrücken. Der Schauspieler setzt dabei immer die drei Möglichkeiten des EBI ein, Erfahrung, Beobachtung und Imagination. Mit geführten Sinnesreisen taucht der Schauspieler immer tiefer ein in emotionale, körperliche und geistige Zustände. Mit dem neutralen Monolog und der neutralen Tätigkeit wird die Sinneserinnerung an die Realität des Schauspielers heran geführt. Mit Blitzsensory wird spielerisch-experimentell die Spontanität und Flexibilität im Umgang mit der Sinneserinnerung und das Reagieren auf äussere Impulse und Regieanweisungen trainiert. Die Sinneserinnerung ist die Grundlage für die spätere Entwicklung von emotionaler Erinnerung, affektiver Erinnerung, Körpererinnerung und geistigem Fokus. Die Gesamtheit dieser Übungen ermöglichen es dem Schauspieler auf Abruf in die für die Rolleninterpretation gewählten Atmosphären, Stimmungen, Gefühle, körperlichen und geistigen Zustände zu gelangen, diese zu halten, zu variieren und auch wieder aus ihnen auszusteigen. Dieser Teil der Ausbildung geht primär auf die Erkenntnisse von Konstantin Stanislavski zurück, welche Lee Strasberg am Actors Studio zum weltweit bekannten Method Acting weiter entwickelte. Im zweiten Teil der Lektionen werden die Erkenntnisse und Fähigkeiten aus Erinnerungsübungen kontinuierlich angewendet, überprüft und vertieft. Das Hauptaugenmerk richtet sich jedoch auf weitere Elemente der ganzheitlichen Schauspielerei. Mit der Meisner Technik (Sandford Meisner) lenkt der Schauspieler seine Aufmerksamkeit weg von sich selbst und hin zum Geben und Nehmen, Agieren und Reagieren, Sprechen und Zuhören. Es geht darum „Wahrhaftig unter gegebenen Umständen zu leben“, im Jetzt zu sein, „Moment für Moment“. Der Schauspieler lernt, sich auf seine Instinkte zu verlassen und konstruiertes oder vorweggenommenes (antizipiertes) Spiel zu vermeiden. Damit gewinnt das Schauspiel an Tiefe und gleichzeitig wird Beliebigkeit vermieden. Die Wiederholungsübung eignet sich auch, um Subtext und nonverbale Kommunikation unter die Lupe zu nehmen. Der Schauspieler lernt, dass er wissen und spüren muss, warum er etwas sagt. Der richtige Ausdruck für seine Worte und Handlungen entsteht daraus automatisch. Jede Rolle beschreibt ein Individuum. Diese Figur hat eine Persönlichkeit, ein Temperament, einen Charakter. Bevor der Schauspieler dies entwickeln kann, muss er diese erst erkennen. Mit der Annäherung an einen Text lernt der Schauspieler diesen zu analysieren, auszulegen und zu interpretieren. Die zentralen Aussagen, Inhalte und Strukturmerkmale des Textes müssen vom Schauspieler erkannt werden. Die Ansätze von Stella Adler sind in diesem Bereich besonders nützlich. Mit Übungen wie der Recherche, dem Rollenmodell, der Tierübung und anderen konkreten und abstrakten Zugangswegen sucht und findet der Schauspieler seinen einzigartigen Weg zur Figur und dessen Persönlichkeitsmerkmalen. Durch die Übung Auftritt mit Vorbereitung lernt der Schauspieler, seiner Figur jene Persönlichkeit zu geben, damit diese wirkt, vom Moment, wo sie wahrnehmbar ist. In der szenischen Arbeit geht es (unter anderem) darum, den Charakter der Rollen permanent weiter zu entwickeln. Als Verlängerung des Schauspielers können Objekte aller Art verwendet werden. Kostüme, Requisiten oder Kulissen und der Umgang des Schauspielers mit ihnen erzählen dem Zuschauer sehr viel über die Figur selbst, aber auch über dessen Umgang mit seiner Umwelt und seinen Mitmenschen. Die Übungen Schauspieler und Objekt (Uta Hagen) lehren den Schauspieler sich bewusst und gezielt mit und über Objekte auszudrücken. Mit Improvisationen lernt der Schauspieler seine frisch angeeigneten Techniken umzusetzen, spontan zu reagieren, sich an eine Rolle und Szene anzunähern, diese zu entwickeln und immer wieder neue Lösungsansätze auszuprobieren. Auch der Umgang mit Lampenfieber ist integrierter Bestandteil dieses Grundkurses.   Kursdaten Wann: Mittwoch, 18.30 bis 21.30 Uhr Wo:  GZ Oerlikon, Kursraum, Gubelstrasse 10, 8050 Zürich Wer: Dieser Kurs eignet sich für alle, die mit dem Kursinhalt noch nicht vertraut sind, diesen auffrischen wollen oder ein regelmässiges schauspielerisches Training wünschen. Kursunterlagen: Die Teilnehmer/innen erhalten die Kursunterlagen als PDF. Als Bonus bekommen sie zahlreiche Artikel als PDF sowie Audio- und Videomaterial als mp4-Download. Kosten: Die 10 Lektionen zu 3 Stunden kosten CHF 695.00 plus CHF 35.00 für die Kursunterlagen, Total CHF 730.00. Kursleitung:  Marco Hausammann-Gilardi hat 37 Jahre Erfahrung als Schauspieler, Autor, Regisseur und Produzent in Theater, Film und Fernsehen. Er war von 1986 bis 1988 an Strasberg’s Real Stage, bei Ernie Martin (Artistic Director Actor’s Studio Los Angeles) und am Actor’s Studio New York (PO). Seit 1988 unterrichtet er auf dieser Basis und seinen praktischen Berufserfahrungen. Er ist Mitglied folgender Berufsverbände: t. Theaterschaffende der Schweiz/Professionnels du spectacle Suisse/Professionisti dello spettacolo Svizzera Verband Filmregie und Drehbuch Schweiz ARF/FDS Verband für Film- und Fernsehdramaturgie e.V. VeDRA   Kurssprache:  Deutsch Teilnahmebestätigung:  Eine Teilnahmebestätigung wird auf Wunsch ausgestellt, falls der/die Teilnehmer*in mindestens 80% der Lektionen vollständig besucht hat. Öffentlicher Verkehr:  Vom Bahnhof Oerlikon sind es rund 4 Minuten zu Fuss zum Kurslokal. Zahlreiche Trams halten an der Translation Sternen Oerlikon. Parkplätze:  Vor dem Gebäude gibt es zahlungspflichtige Parkplätze.  In der Regensberg- und Oerlikonerstrasse finden sich in der Regel Parkplätze in der blauen Zone (Parkscheibe).     Testamonials:   "Mir hat der Method Acting – Kurs gut gefallen hat. Es war mal eine neue Erfahrung. Damit habe ich definitiv meine Komfortzone überschritten. Danke."  - S.  "Danke für den interessanten Kurs. Ich lerne viel und bin auch froh, um die gute Dokumentation, die uns zu Verfügung steht."  - D.     Teilnahmebedingungen: Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Erfolgen mehr Anmeldungen als Kursplätze zur Verfügung stehen, so werden jene Anmeldungen zuerst berücksichtigt, bei denen auch die Einzahlung der Teilnahmegebühr erfolgt ist. Ein Rücktritt kann nur schriftlich erfolgen. Bis zu vier Wochen vor Kursbeginn wird 50%, ab 3 Wochen vor Kursbeginn 75% und ab zwei Wochen vor Kursbeginn 100% der Teilnahmegebühr berechnet. Anstatt eines Rücktritts kann ein/e Ersatzteilnehmer/in für den gebuchten Kurs angemeldet werden, sofern dieser/diese die Kursbedingungen erfüllt. Ein Nachholen, Kompensieren oder eine Rückerstattung von verpassten Lektionen ist ausgeschlossen. Fällt der Kursleiter aus, so wird der Kurs entweder in Absprache mit den Teilnehmer/innen verlängert oder das Kursgeld für die ausgefallene Lektion zurückerstattet. Bei Audio-, Film- und Videoaufnahmen sowie Fotos, die im Rahmen von ZES-Angeboten aufgenommen wurden, verbleibt das ausschliessliche und exklusive Nutzungsrecht räumlich und zeitlich unbegrenzt und das Copyright beim ZES Zentrum für Entwicklung im Schauspiel/mahagi film GmbH. Das ZES Zentrum für Entwicklung im Schauspiel/mahagi film GmbH kann diese insbesondere auch für Eigenwerbung in jeder Form verwenden und veröffentlichen. Eine Teilnahmebestätigung wird auf Wunsch ausgestellt, falls der/die Teilnehmer/in mindestens 80% der Lektionen vollständig besucht hat. Haftpflicht- und Unfallversicherung ist Sache des/r Teilnehmers/in.

    730,00 Fr.
    Mi, 23. Jan 19
    Andere Daten (0)
  • Du willst: die sieben global verbreiteten Emotionen Glück, Trauer, Wut, Angst, Überraschung, Ekel und Verachtung erarbeiten die sieben grossen Emotionen in unterschiedlichen Übungen, Improvisationen, Monologen und Szenen ausprobieren und anwenden diese Emotionen zuverlässig abrufen, halten, in der Intensität und Dauer variieren und auch wieder aus ihnen aussteigen können Von 38 Jahren Erfahrung profitieren   Dann ist dieser Kurs genau das richtige für DICH!   Und das sagen Teilnehmer*innen: „Vielen Dank für den spannenden Kurs, es hat mir Spaß gemacht und ich habe viel gelernt.“ S. „Erst mal ein Kompliment an Dich, Du bist ein guter Theaterpädagoge.“ A. „- ich habe den Kurs wirklich toll und für mich persönlich sehr aufschlussreich gefunden;“ C. „DANKE für den tollen, kompetent geleiteten Kurs.“ H. „Deine Hilfe ist unverzichtbar damit ich … mein Talent in Zukunft als Schauspieler unter Beweis stellen kann!“ P. „Your training helped, Marco. A teammate told me it was „like real method acting“. I told them I took method acting. They didn’t know that when hiring me.“ A. „Marco… Dich hab ich als Schauspiellehrer stets dabei!“ P. „Finde ich nach wie vor super Deine Arbeit und Deinen Arbeitsgeist. Kann ich nur unterstützen. In diesen Zeiten ist es sehr notwendig, uns in fremde Rollen zu begeben im miteinander und im positiven Sinne, um eigene Träume zu verarbeiten.“ A. „Dein Kurs macht mir auch sehr viel Spass und ich habe wirklich schon sehr viel gelernt, für was ich Dir sehr dankbar bin.“ T. (Die Testimonials sind aus Datenschutzgründen anonymisiert)     Detaillierte Kursbeschreibung Jeder Mensch fühlt immer irgendetwas. Atmosphären und Stimmungen bestimmen den Alltag des Menschen. Sie haben eine niedrige Intensität und eine lange Dauer. Innerhalb dieser Stimmungsphasen kann es zu Emotionen kommen. Diese haben eine hohe Intensität und sind von kurzer Dauer. Wenn jemand im Affekt handelt, so ist er in einem Zustand höchster Erregung und erlebt heftige und plötzliche Gemütswandlungen. Die Gefühle einer Figur müssen im Kontext der Geschichte und Figur stehen und glaubwürdig und nachvollziehbar sein. Die emotionale Erarbeitung einer Szene erfolgt in zwei Schritten. Erstens muss herausgefunden werden, welche Stimmungen und Emotion(en) in jeder einzelnen Szene vorhanden sein müssen. Dann muss der/die Schauspieler*in auf vorhandene Auslöser dieser Emotionen zurückgreifen können oder diese erarbeiten und schliesslich diese in der angemessenen Intensität und Dauer verlässlich zum Leben erwecken können. In der Regel sind Stimmungen, Atmosphären und Emotionen eine Mischung aus verschiedenen Komponenten, die wiederum unterschiedlich stark ausgeprägt sind. Der/Die Schauspieler*in muss wie der/die Maler*in die richtige „Farbmischung“ für jeden einzelnen Moment finden. Gemäss Paul Ekman gibt es sieben global verbreitete Emotionen: Glück Trauer Wut Angst Überraschung Ekel Verachtung Am Anfang jeder Lektion steht die schauspielerische Entspannung und Vorbereitung. Der/Die Schauspieler*in lernt seinen Körper zu lesen und diesen anschliessend aufzuwärmen, wach und geschmeidig zu machen. Gleichzeitig leert der/die Schauspieler*in mittels Sprache und Geräuschen seinen Kopf von Gedanken und seine Seele, sein Herz von Gefühlen, damit er sich voll und ganz auf die Entwicklung des zu spielenden Charakters konzentrieren kann. Mit der Übung schauspielerisches ZaZen überprüft der/die Schauspieler*in, ob er/sie die notwendige Konzentration tatsächlich erreicht hat. Ist die Konzentration hergestellt, fokussiert sich der/die Schauspieler*in jede Woche auf eine andere Emotion, welche er über Sinneserinnerung, emotionale Erinnerung, affektive Erinnerung, Körpererinnerung und geistigem Fokus herstellt. Der/Die Schauspieler*in setzt dabei immer die drei Möglichkeiten des EBI ein, Erfahrung, Beobachtung und Imagination. Mit dem neutralen Monolog und der neutralen Tätigkeit werden die Erinnerungsübungen an die Realität des/der Schauspielers*in heran geführt. Die Gesamtheit dieser Übungen ermöglichen es dem/der Schauspieler*in auf Abruf in die für die Rolleninterpretation gewählten Atmosphären, Stimmungen, Gefühle, körperlichen und geistigen Zustände zu gelangen, diese zu halten, zu variieren und auch wieder aus ihnen auszusteigen und diese in unterschiedlichen Übungen, Improvisationen, Monologen und Szenen anzuwenden. Dieser Teil der Ausbildung geht primär auf die Erkenntnisse von Konstantin Stanislavski zurück, welche Lee Strasberg am Actors Studio zum weltweit bekannten Method Acting weiter entwickelte.   Kursdaten Wann: Donnerstag, 18.30 bis 21.30 Uhr Wo:  GZ Oerlikon, Saal, Gubelstrasse 10, 8050 Zürich Wer: Dieser Kurs eignet sich für alle, die mit dem Kursinhalt noch nicht vertraut sind, diesen auffrischen wollen oder ein regelmässiges schauspielerisches Training wünschen. Kursunterlagen: Die Teilnehmer*innen erhalten die Kursunterlagen als PDF. Als Bonus bekommen sie zahlreiche Artikel als PDF sowie Audio- und Videomaterial als mp3- und mp4-Download. Kosten: Die 8 Lektionen zu 3 Stunden kosten CHF 695.00 plus CHF 35.00 für die Kursunterlagen, Total CHF 730.00. Kursleitung:  Marco Hausammann-Gilardi hat 38 Jahre Erfahrung als Schauspieler, Autor, Regisseur und Produzent in Theater, Film und Fernsehen. Er war von 1986 bis 1988 an Strasberg’s Real Stage, bei Ernie Martin (Artistic Director Actor’s Studio Los Angeles) und am Actor’s Studio New York (PO). Seit 1988 unterrichtet er auf dieser Basis und seinen praktischen Berufserfahrungen. Er ist Mitglied folgender Berufsverbände: t. Theaterschaffende der Schweiz/Professionnels du spectacle Suisse/Professionisti dello spettacolo Svizzera Verband Filmregie und Drehbuch Schweiz ARF/FDS Verband für Film- und Fernsehdramaturgie e.V. VeDRA Kurssprache:  Deutsch Teilnahmebestätigung:  Eine Teilnahmebestätigung wird auf Wunsch ausgestellt, falls der/die Teilnehmer*in mindestens 80% der Lektionen vollständig besucht hat. Öffentlicher Verkehr:  Vom Bahnhof Oerlikon sind es rund 4 Minuten zu Fuss zum Kurslokal. Zahlreiche Trams halten an der Translation Sternen Oerlikon. Parkplätze:  Vor dem Gebäude gibt es zahlungspflichtige Parkplätze.  In der Regensberg- und Oerlikonerstrasse finden sich in der Regel Parkplätze in der blauen Zone (Parkscheibe).      Teilnahmebedingungen: Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Erfolgen mehr Anmeldungen als Kursplätze zur Verfügung stehen, so werden jene Anmeldungen zuerst berücksichtigt, bei denen auch die Einzahlung der Teilnahmegebühr erfolgt ist. Ein Rücktritt kann nur schriftlich erfolgen. Bis zu vier Wochen vor Kursbeginn wird 50%, ab 3 Wochen vor Kursbeginn 75% und ab zwei Wochen vor Kursbeginn 100% der Teilnahmegebühr berechnet. Anstatt eines Rücktritts kann ein/e Ersatzteilnehmer/in für den gebuchten Kurs angemeldet werden, sofern dieser/diese die Kursbedingungen erfüllt. Ein Nachholen, Kompensieren oder eine Rückerstattung von verpassten Lektionen ist ausgeschlossen. Fällt der Kursleiter aus, so wird der Kurs entweder in Absprache mit den Teilnehmer/innen verlängert oder das Kursgeld für die ausgefallene Lektion zurückerstattet. Bei Audio-, Film- und Videoaufnahmen sowie Fotos, die im Rahmen von ZES-Angeboten aufgenommen wurden, verbleibt das ausschliessliche und exklusive Nutzungsrecht räumlich und zeitlich unbegrenzt und das Copyright beim ZES Zentrum für Entwicklung im Schauspiel/mahagi film GmbH. Das ZES Zentrum für Entwicklung im Schauspiel/mahagi film GmbH kann diese insbesondere auch für Eigenwerbung in jeder Form verwenden und veröffentlichen. Eine Teilnahmebestätigung wird auf Wunsch ausgestellt, falls der/die Teilnehmer/in mindestens 80% der Lektionen vollständig besucht hat. Haftpflicht- und Unfallversicherung ist Sache des/r Teilnehmers/in.

    730,00 Fr.
    Do, 24. Jan 19
    Andere Daten (0)
  • Im Malkurs am Samstagmorgen malen und zeichnen Jugendliche und Erwachsene. In einer gemütlichen Atmosphäre können die Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer an dem arbeiten, was sie interessiert. Den eigenen kreativen Impulsen Ausdruck verleihen macht Spass und ist sehr erholsam. Der Samstagmorgen dient auch zum Nachholen von verpassten Kursstunden. Die Samstage können einzeln gebucht werden.Leitung:Jolanda Baldachin Maximale Teilnehmerzahl:7 TeilnehmerInnen (Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren) Vorkenntnisse:Keine erforderlichDas Basismaterial ist im Kursgeld inbegriffen ausgenommen Leinwände und Holzuntergründe sowie grössere Mengen Strukturpasten.    

    50,00 Fr.
    Sa, 26. Jan 19
    Andere Daten (9)
  • Dreidimensionale Formen mit verschiedenen Materialien und Techniken kennenlernen. Man kann sich immer wieder neu entscheiden, was im Moment das Interessanteste für einen selbst ist. Es wird im Prozess gearbeitet. Die Betrachtung des Werkes ist ein wesentlicher Teil der Arbeit. Die Ateliertage finden in Zürich in der Roten Fabrik statt. Das geräumige Atelier der Künstlerin und Kursleiterin Elisabetha Bleisch stellt die richtige Kulisse dar. Der Kurspreis versteht sich inklusive Kursmaterial   Die Theaterpädagogin und Künstlerin Elisabetha Bleisch über ihre Puppenspielkurse: «Der Mensch steht im Mittelpunkt des Schaffens, und über sich selber und die Beobachtung von andern findet er den Weg zur kreativen Umsetzung in seiner Arbeit. Ich biete ihm dazu den Raum und das Material und vermittle ihm die Technik, damit er zu einem erfolgreichen Ergebnis kommt.» Sowohl Erwachsene als auch Kinder besuchen ihre Kurse und lassen sich von ihr eine Weile aus dem Alltag in die Welt der Fantasie und des Spielens entführen.  In ihrem geräumigen Atelier in der Roten Fabrik in Zürich-Wollishofen unterrichtet sie als Fachlehrerin junge, in der Ausbildung stehende Menschen. Dort führt sie theaterbegeisterte Erwachsene, Jugendliche und Kinder in das Puppenspiel, aber auch in die Herstellung von Figuren und Objekten aus Latex ein.  Seit Jahren experimentiert Elisabetha Bleisch mit den verschiedensten Materialien, verarbeitet sie unter anderem zu Figuren und haucht ihnen Leben ein, für das Spiel auf grösseren und kleineren Bühnen. Auf ihrer unermüdlichen Suche begegnete sie eines Tages dem Werkstoff Latex, machte sich mit ihm vertraut und entdeckte nach und nach dessen Charakter. «Eine besondere Eigenschaft von Latex – im Gegensatz zu Holz oder den gängigen, für Puppenköpfe und -hände verwendeten Modelliermassen – ist seine Beweglichkeit, die beim Spielen zusätzliche Dimensionen eröffnet und die Fantasie auf wundersame Weise anregt. Die Mimik der Figuren verändert sich im Spiel, und die Bewegungen erhalten einen karikaturartigen Ausdruck», schildert Elisabetha Bleisch.  Neben dem Unterricht für den Bau und das Spiel mit Hand- und Stabpuppen, Marotten, Marionetten etc. arbeitet sie als freischaffende Theaterfrau, Plastikerin und Objektkünstlerin. «Bei der intensiven Arbeit mit Menschen brauche ich einen Ausgleich. Den finde ich in der Arbeit mit meinen Skulpturen. Neue Materialien interessieren mich, fordern mich heraus.» So sind in abgeschiedenen Stunden in ihrem Zürcher Atelier Objekte aus Papier, Beton etc. entstanden. Wieder hat sie, wie könnte es anders sein, Bewegungen eingefangen: ihre Skulpturen verkörpern Naturformen, denen man die intensive Auseinandersetzung mit Material und Form ansieht. 

    150,00 Fr.
    Sa, 26. Jan 19
    Andere Daten (4)
  • Intensiver Fotoworkshop zu Grundlagen der digitalen Fotografie Unser Fotoworkshop ist eine beliebte Gelegenheit die Kamera in den Griff zu bekommen und geht Hand in Hand mit einem Einstieg ins bewusste fotografiesch Gestalten. Intelligente Automatik ist zwar bequem, doch stets ein Kompromiss. Zum Gestalten braucht es mehr – was zeigt dieser Fotoworkshop.Hier lernst Du vom Profi die Einstellungen, mit denen die Bilder nach eigenen Vorstellungen gelingen.   Dauer: 1 Tag 9-16 Uhr  ZielsetzungDie TeilnehmerInnen erhalten das Rüstzeug die Digital-Kamera nicht nur mit Automatik zu benutzen. Es geht darum, die verschiedenen Aufnahmesituationen zu erkennen und mit entsprechenden Einstellungen nach Wunsch zu gestalten. Das eröffnet neue Möglichkeiten und steigert Qualität und Freude beim Fotografieren. Ablauf bei Kafi und Gipfeli gegenseitiges Kennenlernen und individuelle Fragen und Wünsche abklären  Gestaltung mit Tiefenschärfe  Nahbereich/Makro  Aufnahmen mit Bewegung (Sport, Safari u.a.)  Optimierung des Autofokus  Gegenlicht und Schutz vor grellem Licht  Beleuchtung und Weissabgleich  Portraits mit und ohne Blitz  Sonnenuntergang: satte und stimmige Farben  Kursbestätigung Extras für die TeilnehmerInnen dieses Fotokurses: Die KursteilnehmerInnen erhalten eine Weissabgleich-Tafel geschenkt! Zudem können Zubehör und Kameras verschiedener Kategorien zur Evaluation getestet werden.Kameras wie die Canon EOS-Reihe, div. Nikon SR-Kameras, alle Modelle von Olympus und Panasonic, sowie die häufigsten Kameras von Leica und Fuji kennt der Kursleiter aus der Praxis und von eigenen Tests. So werden die Teilnehmer bis ins Detail optimal unterstützt. Die Teilnehmerzahl ist auf fünf Personen beschränkt. Voraussetzungen: Der Kurs braucht keine Vorkenntnisse, einzig den Willen gezielter an die Sache heran zu gehen. Besitzen Sie noch keine Kamera mit Einstellmöglichkeit für Zeit und Blende, so kann probehalber eine ausgeliehen und aus Modellen unterschiedlicher Marken ausgelesen werden. Kursleiter: Daniel Widler Kosten: 310.– Franken pro Person inklusive einer Weissabgleichtafel   Dies ist eine besonders intensive Art von Fotokurs und es gibt sonst kaum eine Möglichkeit an einem Tag so viel in Sachen Fotografie zu lernen.So wird dieser Workshop auch häufig von Leuten besucht, die von weit her anreisen.z.B. aus dem Elsass, dem Tessin oder Österreich. Es lohnt sich   

    310,00 Fr.
    Sa, 26. Jan 19
    Andere Daten (1)
  • Tageskurs für AnfängerInnen und Fortgeschrittene mit Brigitte Bauder, Gestalterin und Werklehrerin. Kann einmalig oder mehrmals besucht werden. Der Kurs beinhaltet fachkundige Einführung ins Gestalten mit Speckstein sowie technische und bildnerische Beratung. Er eignet sich für PädagogInnen, GestaltungstherapeutInnen und für Leute mit Freude am Formen und am Werkmaterial Stein. Kurszeit: jeweils SA 9–16 Uhr  Kosten: Erw. Fr. 110.– (ab 2. Mal jeweils Fr. 80.-) / Jugendliche Fr. 50.–, exkl. Speckstein, inbegriffen Unterlagen (mit Tipps und Wissenswertem), kleine Erfrischung Kursort: Specksteinwerkstatt und Laden an der Josefstr. 30, 8005 Zürich

    110,00 Fr.
    Sa, 26. Jan 19
    Andere Daten (2)
  • Lieblingsstücke farbig auffrischen. Was tun mit alten Rahmen, Kerzenhaltern, Schalen oder anderen liebgewonnenen Sammlerstücken, die im Laufe der Zeit an Farbigkeit verloren haben? Erlernen Sie in diesem Workshop von einer erfahrenen Handwerksmeisterin die Untergrundvorbereitung und die farbige Gestaltung mit Lascaux Farben. Sie können drei eigene Werkstücke mitbringen und farbig (um)gestalten. Mittels verschiedener Techniken wie Schummern, Lasieren, Stupfen, Durchreiben, Sprenkeln und Patinieren haben Sie nach einer fachkundigen Beratung die Grundlagen, um Ihre Lieblingsstücke individuell zu bearbeiten. Mit den einfachsten Mitteln können erstaunliche Effekte erzielt werden! Sie erhalten viele wertvolle, professionelle Tipps zu Oberfl ächengestaltung, Werkzeugwahl, Schleifmittel, Pinselführung, Farbauswahl und Schutzüberzügen. Kursdetails: Es besteht die Möglichkeit, von 09.00 - 10.00h die Firma zu besichtigen.  CHF 158.00 / inkl. inkl. Mittagslunch Grundmaterial inbegriffen. Bitte bringen Sie drei eigene, kleinere Werkstücke z.B. aus Holz, Metall, Ton, Kunststoff oder festem Karton mit.  

    158,00 Fr.
    Mo, 28. Jan 19
    Andere Daten (0)
  • Shaw FARQUHAR ist ein kanadischer Magier. Im Jahr 2009 wurde er zum Weltmeister der Magie gewählt und gewann den Großen Preis im Fism. Seitdem bereist Shawn die Welt, um die magische Gemeinschaft zu treffen. Sein Stil ist einzigartig und die Effekte, die er präsentieren kann, sind originelle Kreationen. Ob für Fernsehsendungen, magische Kongresse, Performances für große Unternehmen: Er ist einer der gefragtesten Künstler. Sein einzigartiger Umgang mit der Zauberei und sein Kontakt mit dem Publikum hebt die Zauberkunst auf höchstes Niveau.  Zweimal hat er Penn und Teller in ihrer berühmten TV-Show "gefooled"! Einen magischen Moment mit diesem Künstler für ein paar Stunden zu teilen, ist etwas, was nicht jeden Tag passiert...! Daher gleich anmelden! Seminarinhalt :- Ausgewählte Karte, die in einem neuen Spiel wieder gefunden wird, das immer noch versiegelt ist.- Zerrissen in 2 Stücke (Effekt mit zerrissenem Foto)- Omni-Deck und der Umgang- HG-Effekt; Kartennummer 2018- Das einfachste auswendig gelernte Spiel der Welt.- Shawns klassische Forciermethode- Der unsichtbare Stapel Effekte für Close-Up, Wohnzimmer und Bühne! Eine einzigartige Konferenz. Das Seminar ist in englischer Sprache (auf Wunsch mit deutscher Teilübersetzung). Seminarheft in Englisch und Französisch

    45,00 Fr.
    Do, 31. Jan 19
    Andere Daten (0)
  • Die Fülle an Funktionen in den Bildbearbeitungs-Programmen ist überwältigend. Dieser Kurs gibt eine Orientierungshilfe und führt direkt zu den wertvollsten Werkzeugen. Du lernst diese gezielt einzusetzen und kannst dann mit wenigen Arbeitsschritten und geringem Zeitaufwand jedes Foto aufwerten. Bildoptimierung: • sinnvolle Dateigröße und Au ösung• Ausschnitte und Endgrösse einfach einstellen• Fotos fürs Internet und e-Mail präparieren Retouche:• Fotos (z. B. ab Digital-Kamera) optimieren• Auswahltechniken und selektive Korrekturen Bildkombinationen (Collagen: • mehrere Fotos kombinieren (auch mit Text)• Einsatz von Ebenen Alle TeilnehmerInnen erhalten einen ‚Spick‘ (Kurzanleitung) plus mehrseitige DokumentationNach Wunsch werden auch Drucktechniken und Archivierungshilfen, sowie Fotobücher besprochen. Downlaods:• GIMP • PhotoShop CS 2 Vollversion gratis installieren und unlimitiert gebrauchen Voraussetzungen:Grundkenntnisse der Computer-Anwendung und irgend eine Version von Adobe PhotoShop (Elements o.Vollversion). Bemerkungen: Falls mit einem portablen Computer gearbeitet wird, so kann dieser mitgebracht und in der gewohnten Umgebung geübt werden. Auch können eigene Fotos und die Kamera mitgebracht werden.

    190,00 Fr.
    Do, 31. Jan 19
    Andere Daten (0)
  • Hundeschlittenrennen Sportfotografie anlässlich der Hundeschlitten-Veranstaltung in Studen SZ. Mitfahrgelegenheit ab Wetzikon (Bahnhof). Thema: Anleitung durch den Spezialisten und betreutes Training. Kursziel: Weniger Ausschuss und besser Aufnahmen bei Sportveranstaltungen und Tierfotografie. Kosten: 180.CHF

    180,00 Fr.
    Sa, 02. Feb 19
    Andere Daten (0)
  • Die Kurse finden an jeweils 2 aufeinander folgenden Abende/Tage statt und dauern je 2h. Die maximale Teilnehmerzahl beträgt 6 Personen. Kurskosten: Fr. 140.- (einmalig für 2 Tage). Das Kursmaterial wird Ihnen zur Verfügung gestellt. Perlenkette wird ebenfalls zur Verfügung gestellt, ist aber nicht im Kursgeld inbegriffen und muss auch nicht gekauft werden. Sollte das Minimum von 4 Personen nicht erreicht werden, wird der Kurs annulliert und das Geld zurückbezahlt.

    140,00 Fr.
    Sa, 02. Feb 19
    Andere Daten (2)
  • Im diesem kreativen Buchbinde- und Kartonage-Kurs lernen Sie das vielfältige Buchbinde-Handwerk kennen. Als erste Übungsstücke entwerfen Sie eine Schachtel und ein Notizbuch. Danach können Sie unter fachlicher Leitung ihre persönlichen Werke erarbeiten. Sie werden Schritt um Schritt begleitet bis zum fertigen Objekt. Das Material kann im Atelier bezogen werden.

    198,00 Fr.
    Di, 05. Feb 19
    Andere Daten (1)
  • Mache mehr aus deiner Digicam! Die wichtigsten Tipps und Tricks für tolle Bilder mit der Digitalkamera in drei Stunden anschaulich und praxisnah vom Profi-Fotografen Daniel Widler erläutert. Der Kurs vermittelt eine aktuelle Übersicht zu den unterschiedlichen Kameratypen, nützliches Zubehör und Voraussetzungen zur Aufnahme der ja so unterschiedlichen Fotosujets.   Der Anlass ist somit auch sehr gut geeignet, um sich unabhängig von Marke und Verkaufsdruck vor einem Kamerakauf zu informieren. Dauer: 3 Stunden (jeweils 18.30-21.30) Weiteres zum Kursinhalt: In dem dreistündigen Kurs werden anhand von diversen Beispielen die unterschiedlichen Anwendungsmöglichkeiten und Werkzeuge der digitalen Fotografie, sowie die wichtigsten Grundbegriffe eindrücklich vermittelt. Dabei ist die Fülle an Funktionen welche in den Kameras stecken ein zentraler Faktor. Es werden Fragen beantwortet wie: Welche Funktionen sind unentbehrlich, welche reine Spielerei? Oder: Warum beeinflusst der Weissabgleich alle Farben? Auch die zur Foto-Nachbearbeitung am Computer wichtigsten Funktionen werden kurz demonstriert.Die TeilnehmerInnen können jederzeit Fragen stellen.   Voraussetzungen: Dieser Kurs braucht keine Vorkenntnisse. Falls vorhanden kann die eigene Fotoausrüstung mitgebracht werden. Kursleiter: Daniel Widler Kosten: 70.– Franken pro Person inklusive Pausenverpflegung

    70,00 Fr.
    Mi, 06. Feb 19
    Andere Daten (0)
  • Du willst: die Grundlagen des Filmschauspiels erlernen das Schauspielen vor der Kamera stressfrei in unterschiedlichen Szenen praktisch üben zusammen mit der Kursleitung die gedrehten Szenen analysieren bereit sein für den nächsten Filmdreh von 38 Jahren Berufserfahrung profitieren Dann ist dieser Kurs genau das richtige für DICH! Das Schauspielen im Film unterscheidet sich stark von der Arbeit auf der Bühne. Der/Die Schauspieler*in ist von einer Menge Technik und vielen Fachleuten mit stark spezialisierten Fähigkeiten umgeben. Es herrscht ein hoher Kosten- und dadurch Zeitdruck. Von Schauspieler*innen wird erwartet, dass sie hervorragend vorbereitet sind und das Filmschauspiel beherrschen. Die Fehlertoleranz ist sehr gering. Die Kamera entlarvt gnadenlos jede Unsicherheit. Damit Schauspieler*innen sich auf einem Set wohlfühlen und die für ihre Arbeit nötige Ruhe finden können, müssen sie den Durchblick haben. Die Teilnehmer*innen lernen die Gesetzmässigkeiten und Abläufe von Dreharbeiten kennen, bekommen Einblick in das Vokabular der Filmsprache (Bildgestaltung, Schnitt, Ton) und des Filmschauspiels (starke Präsenz trotz zurückgenommenem Spiel), erhalten einen Überblick über die technischen Geräte und die anderen Berufe beim Film und lernen Drehbücher zu lesen, zu interpretieren und die für ihre Rollen notwendigen Schlüsse daraus zu ziehen. Durch praktisches Üben lernen und verfeinern die Teilnehmer*innnen ohne Leistungsdruck das Schauspielen vor der Kamera. Während die Kolleg*innen vor der Kamera arbeiten, können sich die anderen Teilnehmer*innen individuell vorbereiten, aus der Beobachtung lernen oder sie nehmen als Übung abwechselnd andere Funktionen ein (Aufnahmeleitung, Ton, Klappe, Script, …), um das Leben auf dem Set aus anderen Perspektiven kennen zu lernen. Im Vorfeld und während des Seminars erhalten die Teilnehmer*innen reichhaltige Kursunterlagen und Hinweise für das Selbststudium. Als zusätzliche Option können die gedrehten Szenen für ein persönliches Showreel geschnitten werden. Detaillierte Informationen über Möglichkeiten und zusätzlichen Kosten gibt der Kursleiter gerne telefonisch oder persönlich. Und das sagen Teilnehmer*innen: „Danke … und auch für den wiederum spannenden Kursabend gestern. Es macht mir jedes Mal sehr viel Spass und ich ziehe viel Energie daraus. …, denn ich finde Deinen Unterricht sehr, sehr gut. Vor allem gefällt mir, dass Du Dir, obwohl schon so lange im Geschäft, immer noch vorstellen kannst, dass der Schüler Dinge noch nicht weiss oder beim ersten Mal nicht versteht. Leider ist dies bei vielen anderen Kursen (egal welche Branche) nicht immer der Fall. Da wird mit unverständlichen (deutschen…) Worten um sich geworfen, Sachverhalte kompliziert dargestellt, nur um die Sache interessant zu gestalten. Das ist in Deinen Kursen nicht der Fall. Vielen Dank, es ist einfach purer Spass!“ M. „Es ist imfall einfach so schön, was ich nur schon bis jetzt alles bei dir lernen und mitnehmen durfte.“ A. „Die Zusammenarbeit mit Dir hat mir sehr geholfen und gut getan. … Ich danke Dir jetzt schon für Deinen tollen Einsatz und die fortwährende Motivation.“ N. „Der Kurs ist super, danke Dir auch für Deinen unermüdlichen Einsatz … auf Kameraschauspieler zu trimmen. Man merkt Dir Deine Leidenschaft in jeder Sekunde an.“ D. „P.S: Nochmals, der Kurs hat mir sehr gefallen:)“. E. „Ich Danke Dir wirklich fest für deine Zeit, deine Geduld und dein Wissen!“ C. „Danke für den tollen Unterricht gestern, ich hatte jede Menge Spass und verstehe die Szene nun viel besser!“ E. „War ein super Kurs, danke. Hab viel gelernt im Grundkurs Kameraschauspiel…. freue mich sehr auf den Meisner-Kurs.“ S. „Deine Kurse finde ich unglaublich lehrreich, auch finde ich es beeindruckend von Deinen eigenen Erfahrungen die passenden Beispiele zu hören. Weil man so viel besser verstehen kann, dass solche Dinge wirklich passieren können.“ C. „Ich habe schon so extrem viel profitiert!“ A. „Die Kurse mit Dir bereiten mir viel Freude. Ich bin dankbar, habe ich Dich das ZES … gefunden. Freue mich, weiter mit Dir zusammenzuarbeiten.“ M.   (Die Testimonials sind aus Datenschutzgründen anonymisiert)   Zeit: 18.30 bis 21.30 Uhr Wo:  ZES Zentrum für Entwicklung im Schauspiel, Dorfstrasse 1, 8424 Embrach Anfahrt: Der Raum an der Dorfstrasse 1 in 8424 Embrach ist unmittelbar neben der Busstation „Embrach-Gemeindehaus“. An dieser Haltestelle halten alle Busse von und nach Embrach ab Flughafen Zürich oder Bahnhof Embrach-Rorbas. Parkplätze: Kostenlose Parkplätze hat es vor dem Haus oder in unmittelbarer Umgebung. Wer: Dieser Kurs eignet sich für alle, die mit dem Kursinhalt noch nicht vertraut sind, diesen auffrischen wollen oder ein regelmässiges schauspielerisches Training wünschen. Kurssprache: Deutsch (die Szenen können auch in anderen Sprachen gespielt werden, z.B. in Dialekt für jene, welche sich vor allem auf Schweizer Filme spezialisieren wollen oder in jeder anderen Fremdsprache, wenn Teilnehmer*innen in dieser Sprache als Schauspieler*innen tätig sein wollen). Kursunterlagen: Die Teilnehmer*innen erhalten die Kursunterlagen als PDF. Als Bonus bekommen sie zahlreiche Artikel als PDF sowie Audio- und Videomaterial als mp3- und mp4-Download. Teilnahmebestätigung: Eine Teilnahmebestätigung wird auf Wunsch ausgestellt, falls der/die Teilnehmer*in mindestens 80% der Lektionen vollständig besucht hat. Kosten: Die 10 Lektionen zu 3 Stunden kosten CHF 985.00 plus CHF 35.00 für die Kursunterlagen (Die Kursunterlagen sind in jedem Kurs zu bezahlen). Kursleitung: Marco Hausammann-Gilardi hat 38 Jahre Erfahrung als Schauspieler, Autor, Regisseur und Produzent in Theater, Film und Fernsehen. Er war von 1986 bis 1988 an Strasberg’s Real Stage, bei Ernie Martin (Artistic Director Actor’s Studio Los Angeles) und am Actor’s Studio New York (PO). Seit 1988 unterrichtet er auf dieser Basis und seinen praktischen Berufserfahrungen. Er ist Mitglied folgender Berufsverbände: t. Theaterschaffende der Schweiz/Professionnels du spectacle Suisse/Professionisti dello spettacolo Svizzera Verband Filmregie und Drehbuch Schweiz ARF/FDS Verband für Film- und Fernsehdramaturgie e.V. VeDRA  

    1.020,00 Fr.
    Fr, 08. Feb 19
    Andere Daten (0)
  • Figürliches Modellieren bedeutet (eigene) Körperwahrnehmung, volle Konzentration und genaues Beobachten. Anhand zeichnerisch und plastisch-schematischen Skizzen tasten wir uns an die menschliche Figur von verschiedenen Seiten heran. Denn das figürliche Modellieren heisst den menschlichen Körper von allen Seiten wahrnehmen und erfassen. Wir lernen Ausdrucksweisen des menschlichen Körpers durch das Variieren von Körperpositionen kennen und differenzieren. Wir erkennen skulpturale Aussagen und können eigene gestalterische Anliegen formulieren und in eine dreidimensionale Form bringen. Als Vorlage dienen uns Skulpturen und Bilder und unsere eigenen (bekleideten) Körper. Wir bauen eine Kleinplastik von max. 0.5m auf und höhlen sie aus oder bauen sie hohl auf. Die Oberfläche gestalten wir entsprechend der Figur.   Bildhauerische Themen wie Naturbeobachtung, Inspiration, Abstraktionskonzepte, Absicht und ästhetische Wirkung werden behandelt und in Übungen erprobt. Volumen und Proportionsstudien Skizzenhaftes spontanes Modellieren Grundlagen zur Formgebung und Oberflächengestaltung Grundlagen zum Aufbauen von grösseren Figuren   Lernziele: Sie lernen verschiedene Tonsorten kennen und für die entsprechenden Techniken nutzen. Sie erproben verschiedene menschliche Figuren anhand von Volumina- und Proportionsstudien. Sie lernen Ausdrucksweisen des menschlichen Körpers differenzieren und skulpturale Aussagen erkennen. Sie formulieren eigene gestalterische Anliegen und bringen sie in eine dreidimensionale Form. Sie haben eine Kleinplastik von max. 0.5m aufgebaut und ausgehöhlt oder hohl aufgebaut. Die Oberfläche haben sie der Figur entsprechend gestaltet.   Kosten:   SFr. 375.-  exkl. Material- und Brennkosten

    375,00 Fr.
    Fr, 08. Feb 19
    Andere Daten (0)
  • In diesem Kurs kreieren und gestalten wir eine stehende Figuren mit Kopf.  Eigentlich soll es diesmal ein Zauberer werden, so wie Gandalf, dessen Gesicht ab einer Form gegossen wird. Die Figur wird etwa 150 bis 160cm gross werden. Wir bauen uns den Körper aus Styropor und überziehen diesen mit in Beton getränkten Tüchern Es braucht ein bisschen Kraft und wir veranstalten eine ziemliche "Sauerei" :-) Also alte Kleider und Schuhe anziehen Die Figur muss dann noch etwa eine Wochen bei uns bleiben, bevor sie transportfähig sein wird. Die Figuren sind winterfest und wetterbeständig. Allenfalls müssen von Zeit zu Zeit mal kleinere Flickarbeiten gemacht werden Pro Kurs max 3 Teilnehmer. Material ist in den Kurskosten inbegriffen.   Bei Nichterscheinen ohne Abmeldung muss der Kurs trotzdem bezahlt werden. Abmeldungen können nur bis eine Woche vor Kursbeginn rückerstattet werden.

    280,00 Fr.
    Sa, 09. Feb 19
    Andere Daten (0)
  • …eine experimentelle Reise mit diversen selbsthergestellten Spachtelmassen Anhand von Fotos tauchen wir in die Welt von Oberflächenstrukturen ein, wie sie uns täglich begegnen, deren ganz spezielle Schönheit aber doch oft nicht wahrgenommen wird. Mit selbst hergestellten Spachtelmassen aus Marmormehl, Sand, Kaffeesatz, Champagnerkreide und Asche, die intuitiv auf Leinwand aufgetragen werden, beginnt das Spiel. Durch das Einblasen von Pigmenten in die nasse Oberfläche entstehen reliefartige, lebendig stark ausgebildete Strukturen. Nach dem Trocknen lassen wir beim Auftragen mit farbigen Tinten und mit flüssiger Acrylfarbe unserer Kreativität freien Lauf. So entstehen immer zahlreichere Schichten, Vertiefungen und Höhen. Allzu wilde Elemente werden mit flüssig angerührten Pigmenten oder dünner Acrylfarbe beruhigt. Nach dem Trocknen am nächsten Tag werden einzelne Stellen mit Pastellkreiden oder Kohlestiften herausgehoben. Allmählich entstehen Werke, die aussehen wie Landschaftsbilder oder Makroaufnahmen von Steinen, Gräsern, Holzrinden und vielem anderem mehr.Freude, Lust und Offenheit am schöpferischen Prozess sind die besten Voraussetzungen für diese experimentelle Farbreise. Gerne begleite ich Sie bei diesem sinnlichen Vergnügen und freue mich auf spannende Herausforderungen.   Kurseckdaten: 2 Tage, 09.30 - 16.30h Kosten CHF 240.- ohne Material mind. 6, max. 9 Teilnehmer Für Anfänger und Fortgeschrittene Kursleitung: Annemarie Schoch

    240,00 Fr.
    Sa, 09. Feb 19
    Andere Daten (1)
  • Intensiver Fotoworkshop zu Grundlagen der digitalen Fotografie Unser Fotoworkshop ist eine beliebte Gelegenheit die Kamera in den Griff zu bekommen und geht Hand in Hand mit einem Einstieg ins bewusste fotografiesch Gestalten. Intelligente Automatik ist zwar bequem, doch stets ein Kompromiss. Zum Gestalten braucht es mehr – was zeigt dieser Fotoworkshop.Hier lernst Du vom Profi die Einstellungen, mit denen die Bilder nach eigenen Vorstellungen gelingen.   Dauer: 1 Tag 9-16 Uhr  ZielsetzungDie TeilnehmerInnen erhalten das Rüstzeug die Digital-Kamera nicht nur mit Automatik zu benutzen. Es geht darum, die verschiedenen Aufnahmesituationen zu erkennen und mit entsprechenden Einstellungen nach Wunsch zu gestalten. Das eröffnet neue Möglichkeiten und steigert Qualität und Freude beim Fotografieren. Ablauf bei Kafi und Gipfeli gegenseitiges Kennenlernen und individuelle Fragen und Wünsche abklären  Gestaltung mit Tiefenschärfe  Nahbereich/Makro  Aufnahmen mit Bewegung (Sport, Safari u.a.)  Optimierung des Autofokus  Gegenlicht und Schutz vor grellem Licht  Beleuchtung und Weissabgleich  Portraits mit und ohne Blitz  Sonnenuntergang: satte und stimmige Farben  Kursbestätigung Extras für die TeilnehmerInnen dieses Fotokurses: Die KursteilnehmerInnen erhalten eine Weissabgleich-Tafel geschenkt! Zudem können Zubehör und Kameras verschiedener Kategorien zur Evaluation getestet werden.Kameras wie die Canon EOS-Reihe, div. Nikon SR-Kameras, alle Modelle von Olympus und Panasonic, sowie die häufigsten Kameras von Leica und Fuji kennt der Kursleiter aus der Praxis und von eigenen Tests. So werden die Teilnehmer bis ins Detail optimal unterstützt. Die Teilnehmerzahl ist auf fünf Personen beschränkt. Voraussetzungen: Der Kurs braucht keine Vorkenntnisse, einzig den Willen gezielter an die Sache heran zu gehen. Besitzen Sie noch keine Kamera mit Einstellmöglichkeit für Zeit und Blende, so kann probehalber eine ausgeliehen und aus Modellen unterschiedlicher Marken ausgelesen werden. Kursleiter: Daniel Widler Kosten: 310.– Franken pro Person inklusive einer Weissabgleichtafel   Dies ist eine besonders intensive Art von Fotokurs und es gibt sonst kaum eine Möglichkeit an einem Tag so viel in Sachen Fotografie zu lernen.So wird dieser Workshop auch häufig von Leuten besucht, die von weit her anreisen.z.B. aus dem Elsass, dem Tessin oder Österreich. Es lohnt sich   

    310,00 Fr.
    Sa, 09. Feb 19
    Andere Daten (0)
  • Das Potenzial von Olympus-Kameras geschickt ausnutzen! Kurs zum optimierten Einsatz von OM-D und PEN * Mit den Modellreihe OM-D hat Olympus den Beweis erbracht, dass auf das optische System für den Sucher (Spiegelreflexkamera) ohne Nachteile verzichtet werden kann. Darüber hinaus gibt es einige Innovationen die sich sinnvoll nutzen lassen: Neue fotografische Funktionen und Möglichkeiten bei der Bedienung, die es zu entdecken gilt. Auch weil man einige der Innovationen bei andern Kameraherstellern noch vergeblich sucht, biete ich für Olympus-Anwender spezifische Kamerakurse an. Selbst das inzwischen 5 Jahre alte Modell OM-D e-m5 wird durch Updates ja noch immer weiter entwickelt. Die neuen Möglichkeiten haben meine Arbeitsweise als Fotograf verändert. Mache auch Du die Erfahrung, wie sich revolutionäre Technik vorteilhaft für Deine Fotoabenteuer nutzen lässt. Wer sich also denkt «So eine leistungsfähige Kamera sollte man doch nicht einfach nur in der Vollautomatik benutzen» hat recht und kommt hier erst richtig auf den Geschmack  Wer sich beim Studium des Handbuchs fragt «Was soll ich mit all den Funktionen?» wird nicht einfach erkennen, welche Hightech-Features wirklich etwas bringen. Diese Kurse helfen somit auch beim Aussortieren von eher überflüssigen und wirklich bewährten Funktionen. Dauer: 10 bis 16 Uhr Der OMD-Kameraworkshop mit Ausflug (Botanischer Garten Grüningen oder Jucker-Farm) gibt ausgiebig Gelegenheit das Potential der Olympus-Kamera nutzen zu lernen. • das Handling der Olympus-Cam optimieren• Innovative Olympus-Technik entdecken und nutzen lernen.• Deine Olympus entsprechend eigener Vorlieben einrichten• Training um künftig den guten Moment nicht mehr zu verpassen• ganz allgemein Fortschritte machen beim Fotografieren Profitiere von vielen Tipps, um die rekordschnelle Kamera auch schnell und sicher zu bedienen! Aus der Praxis des Profis gebe ich Erfahrungen weiter, zeige den TeilnehmerInnen welche Vorgehensweisen und programmierbaren Funktionen es ermöglichen schneller zu reagieren und präziser zu gestalten. Zudem ist dieser Tag eine gute Gelegenheit für einen Austausch mit anderen Olympus-Fotografinnen und Fotografen und passendes Zubehör wie weitere Objektive auszuprobieren.   Voraussetzungen: Für diesen Workshop ist es von Vorteil, wenn schon etwas Fotopraxis vorhanden ist (z.B. Grundlagenkurs), doch mit der Kamera selber muss man noch nicht vertraut sein. Dieser Anlass ist gerade eine gute Gelegenheit einen schnellen Einstieg in das System zu finden oder auch mit einer Leihkamera vom Kursleiter noch vor dem Kauf sich ein konkretes Bild zu verschaffen. Kursleiter: Daniel Widler Kosten: 270.– Franken pro Person inklusive Pausenverpflegung   * Olympus-Kurs für folgende Modelle geeignet: Olympus OM-D E-M1 und OM-D E-M1 Mark II / Olympus OM-D E-M5 und E-M5 Mark II / Olympus OM-D E-M10 und E-M10 Mark II / Olympus PEN F / Olympus PEN E-P3 und PEN E-P5 /  Olympus PEN E-PL5, PEN E-PL6, PEN E-PL7, PEN E-PL8

    270,00 Fr.
    So, 10. Feb 19
    Andere Daten (2)
  • In dieser Jugendstil Glaskunst, (nach Louis C. Tiffany benannt) erlernen Sie alle Schritte der Kupferfolien - Technik. In der Tiffany Technik können z.B. Bilder, Fensterhänger, Teelichter, Lampen, Spiegel, Uhren, Sterne, Engel und Laternen hergestellt werden. Im Einführungskurs erhalten Sie einen kurzen Einblick in das Kunsthandwerk. Kursinhalt  Materialkunde Papierschablone Werkzeug und Geräte Glasschneiden Schleifen  Löten  Einführungskurs: 12 Std. Inkl. Material für das erste Übungsstück.

    265,00 Fr.
    Mo, 11. Feb 19
    Andere Daten (2)
  • Bearbeitung und Archivierung mit Lightroom Ein Programm, welches alle Arbeitsschritte der digitalen Bildverwaltung und Photo Bearbeitung auf einfache Art und Weise unter einer intuitiven Bedienoberfläche integriert. An unserem Lightroom Kurs (2 Abende) lernen Sie in kleinen Gruppen von maximal 6 Teilnehmern, das Einlesen und Archivieren der Fotos, Stichworte setzen, Bilder kategorisieren, Bildsammlungen erstellen. RAW-Konvertierung und einfache Bildbearbeitung. Am zweiten Abend geht es weiter mit Presets erstellen, automatisiertes –schnelleres Arbeiten, lokale Korrekturen, Verlauffilter und Korrekturpinsel und wichtige Informationen über Metadaten und den Exportvorgang.  Lightroom Kurs – Schwerpunkte:  Importvorgang Aufbau der Software Archivierung und Beschriftung Auswahlen und Sammlungen RAW-Entwicklung Exportvorgang   Voraussetzung für den Lightroom Kurs ist ein eigener Laptop mit einer installierten Bildbearbeitungssoftware (Lightroom). Auch eine kostenloseTestversion genügt. Falls Sie keinen eigenen Laptop haben, geben Sie uns bitte Bescheid, wir haben 4 iMac’s welche zur Verfügung stehen. Unser Lightroom Kurs findet immer statt, wir garantieren die Durchführung auch bei wenig Anmeldungen. "Der Kursleiter nimmt sich viel Zeit für Fragen und erklärt Lightroom logisch und strukturiert" "Ich habe viel gelernt und würde nicht mehr ohne Lightroom arbeiten" "Super Bildbearbeitungs-Kurs, ich hab mich grad für Lightroom für Fortgeschrittene angemeldet!"

    490,00 Fr.
    Mo, 11. Feb 19
    Andere Daten (3)
  • Tagesworkshop im Zoo Zürich Tierfotografie ist sicherlich ein schwieriges Genre der Fotografie.Man benötigt viel Geduld, die richtige Lichtsituation und dazu auch noch den passenden Augenblick. Anders als beim Menschen können wir dem Tier keine Anweisungen geben. Der Kurs findet im Zoo Zürich statt. Vor Ort lernen Sie, auf was es wirklich ankommt. Welches Objektiv ist optimal? Was für Kameraeinstellungen sind notwendig? Was gibt es in der Gestaltung zu beachten und welche Ausrüstung brauche ich? Der Kursleiter zeigt Ihnen im Praxisteil auf was zu achten ist – Sie werden spannende Bilder mit nach Hause nehmen! Der Zooeintritt ist im Kursgeld inbegriffen, 20% des Kursgeldes geht zudem an den Zoo Zürich und wird für Naturschutzprojekte eingesetzt. Fotokurs – Schwerpunkte: Tieraufnahmen im Zoo Zürich Umgang mit langen Brennweiten Korrekte Scharfstellung Bildaufbau und Gestaltung Ausrüstung   Voraussetzung für eine Teilnahme an diesem Fotokurs ist eine digitale Spiegelreflex- oder Systemkamera. Optimal wäre ein Teleobjektiv. "Ich habe nochmals viel über meine Kamera gelernt und freue mich nun auf meine Safari" "Ein schöner Kurs im Zoo mit guten Tipps vom kompetenten Kursleiter" "Super Theorieteil, habe für die Praxis einiges gelernt!"

    440,00 Fr.
    Fr, 15. Feb 19
    Andere Daten (2)
  • Erfahren Sie alles über Farbmanagement Es gibt nichts besseres als ein gutes Bild auf ein schönes Papier zu bringen. Dieser Workshop richtet sich an ambitionierte Amateure sowie Berufsfotografen welche in die Welt des Fine-Art-Printing eingeführt werden wollen.  Wie werden meine Bilder am Bildschirm korrekt dargestellt?Wie bringe ich die Farbnuancen welche ich auf dem Monitor sehe auf einen Fine-Art-Print?Welches Papier passt am besten zum Sujet?  In diesem Tageskurs lernen Sie alles Wichtige über Farbmanagement.Die Berufsfotografen Beat Pfändler und Dominik Baur zeigen, wie auch schwierige Bildstellen in den Schatten und Lichtern optimal gedruckt werden. Am Kurs werden wir zudem einen Monitor kalibrieren und alles über Farbprofile erfahren. Sie bringen Ihr eigenes digitales Bild (RAW-File) an den Kurs mit, welches wir im zweiten Teil des Workshops dann gemeinsam aufbereiten und ausdrucken. Workshop – Schwerpunkte: Basiswissen des Colormanagements Bildschirm-Kalibrierung Drucken mit Profilen Druckaufbereitung (Schärfen, Auflösung etc.) Wahl des Druckgerätes    

    690,00 Fr.
    Sa, 16. Feb 19
    Andere Daten (1)
  • Kamera-Workshop zu den mirrorless Kameras von Nikon mit Z-Bajonet. In diesem Fotokurs geht es vor allem darum, die veränderten Möglichkeiten der Fotografie mit der spielgellosen Systemkamera zu erfahren und sinnvoll nutzen zu lernen. Nicht nur was anders ist z.B. hinsichtlich fokussieren wird aufgezeigt, sondern auch wie die Vorgehensweise in konkreten Situationen angepasst und so erst von den Vorteilen der neuen Technologie profitiert werden kann. Diese Fotoschulung gibt handfeste Hilfe dabei schneller und präziser zu fotografieren. Auch beschäftigen wir uns mit der Frage, wie durch veränderte Ansätze bei der Bedienung der Kamera neue Möglichkeiten für packende Aufnehmen entstehen. Spielerisch machen wir uns mit der neuen Ausrüstung vertraut. Wie bei den meisten Fotokursen mit Daniel Widler steht im Zentrum das Ziel mehr gestalterische Freiheit durch möglichst schnelle und elegante Handhabung der Technik zu erlangen.

    290,00 Fr.
    So, 17. Feb 19
    Andere Daten (0)